Fensterbänke aus Naturstein


Eine Fensterbank aus Naturstein oder Kompositgestein gibt einem leeren Raum den ersten Schmuck. Die Fensterbank bietet immer eine Präsentationsfläche für Pflanzen oder andere Gestaltungselemente. Auch außen braucht das Haus für die tiefer liegenden Fenster eine Fensterbank - möglichst aus Naturstein, die das Wasser weg vom Haus ableitet. Wenn sich die ausgewählte Gesteinsart dann noch harmonisch in das Fassadenbild integriert, haben Sie Funktionalität und Ästhetik perfekt verbunden.
Fensterbank ist nicht gleich Fensterbank. Die Auswahl an Naturstein-Fensterbänken ist sehr umfangreich. Man kann aus fast jedem Naturstein eine Fensterbank fertigen.

Durch die Bearbeitungen der Oberflächen und Kanten erhält man sehr unterschiedliche optische Wirkungen der Naturstein-Fensterbank.

Außenfensterbänke haben die Aufgabe, Regenwasser vom Baukörper wegzuleiten und müssen deshalb auch entsprechend ausgestattet sein. Dazu gehören unter die Fensterbank eine Wassernut (Einschnitt unterhalb) und eine seitliche Wassersperre (Einschnitt auf der Oberfläche der Fensterbank), die oft vergessen wird. Dann gibt es hässliche Schmutzfahnen am Putz und den Fensterfaschen. Wichtig ist auch, dass die Naturstein-Fensterbänke auch mit Natursteinsilikon eingearbeitet werden. Tut man das nicht, kann sich der Naturstein irreparabel verfärben. Das kann auch beim Verlegen von einer Fensterbank aus Naturstein passieren, wenn man nicht die richtige Technologie zum Verlegen verwendet – siehe auch unsere Hinweise für die Verlegung von Naturstein.

Fensterbänke aus Naturstein sollten immer mit einem Fleckstopp (Pflegemittel) geschützt werden. Gerade ein Blumentopf kann unschöne Flecken auf der Fensterbank hinterlassen.

Die Fensterbank aus Marmor ist sehr dekorativ. Seit Jahrhunderten wird sie eingesetzt und passt in jedes Ambiente. Marmor hat viele verschiedene Farben und Strukturen.

Die Fensterbank aus Granit ist sowohl für innen als auch für außen geeignet. Bei Außenfensterbänken ist es sinnvoll, eine Wassernut unter der Vorderkante anzubringen. Auch Granit gibt es in vielen verschiedenen Farben und Oberflächen.

Die Fensterbank aus Schiefer kann in spaltrau, gebürstet oder geschliffen produziert werden. Bei Schieferfensterbänken ist zu beachten, dass nicht alle Schiefer frostfest sind und dass manche Schiefer nicht in den für Fensterbänke notwendigen Größen abgebaut werden können. In unserem Produktkatalog finden Sie eine Vielzahl von Schiefern, die als einteilige Fensterbank mit einer Länge von bis zu ca. 240 cm gefertigt werden können.

Die Fensterbänke aus Sandstein sollten gut imprägniert werden. Sandstein hat ein hohes Porenvolumen und nimmt Flüssigkeiten schnell auf. Eine zweifache Imprägnierung ist daher anzuraten.

Einbauempfehlung für Fensterbänke

1. Um Kondensatbildung zu verhindern, sollten kleinere und größere Öffnungen verschlossen und abgedichtet werden.

2. Mit ca. 0,2 cm starken Dämmstreifen werden die Fensterbankenden für Bewegungsfugen abgeklebt.

3. Auf der Hinterkante der Fensterbank am Fensterstock wird das schlagregendichte Quellband angeklebt.

4. Mit Isoliermörtel und ca. 5°(10%) Gefälle nach außen werden Fensterbänke spannungsfrei eingesetzt.

5. Im Bereich des Putzanschlusses werden die Bewegungsfugen mit fettfreiem Dichtungsmittel (Natursteinsilikon) abgedichtet.

6. Natursteinplatten müssen immer stehend transportiert werden.

7. Bei VWS-Fassaden sind die Angaben des Herstellers zu beachten!